Damensieg und Doppeldreier in Münster

Zum Auftakt der Sommer-Turniersaison letztes Wochenende machten sich die drei Speedfires Anna, Paul und Sebastian im Schneetreiben auf nach Münster zu den 3. Westfalen Open und holten Platz 1 im Dameneinzel und Platz 3 im Herrendoppel!

Begonnen wurde mit den Doppelspielen im KO-Runden-System. Auf Anna und ihren Mixed-Partner Stefan aus Köln warteten in der ersten Runde gleich die späteren Sieger Nina und Jonas (Köln/Wolfsburg). Diese konnten sich das Weiterkommen nach einem spannenden Dreisatzmatch sichern. Für das Speedfires Duo Sebastian und Paul lief es besser. Sie überstanden souverän die erste Runde, nachdem ihre Gegner krankheitsbedingt ausfielen. Im Viertelfinale bewiesen sie dann ihre Stärke und zogen ohne zu wackeln ins Halbfinale ein. Dort zeigten sie sich sehr kämpferisch, mussten sich schließlich doch David und Adrian aus Köln und Münster geschlagen geben. Trotzdem super Leistung und die erste Medaille des Tages für die Speedfires!

In den Einzelkategorien wurde es gleichfalls spannend. Sebastian setzte seine starke Turnierleistung in diesem Jahr fort und sicherte sich in einer nicht zu unterschätzenden Gruppe als Gruppenerster den Einzug ins Achtelfinale. Auch Paul hatte eine starke Konkurrenz in seiner Gruppe und kam als Gruppenzweiter ins Achtelfinale. Dort erwartete ihn Bouba aus Köln. Nachdem Paul den ersten Satz für sich entschied, fand er in Satz 2 und 3 kein Mittel mehr gegen seinen Gegner und musste die Segel streichen. Sebastian stand dann im Viertefinale ebenfalls Bouba gegenüber. Im Gegensatz zu Paul holte er sich nicht den ersten, sondern den zweiten Satz, konnte im dritten aber nicht an seine Leistung anknüpfen und blieb somit auf einem guten 5. Platz.

Das Damenfeld war zwar denkbar klein, nichtsdestotrotz auf hohem Niveau. Annas erstes Gruppenspiel gegen die Münsteraner Lokalmatadorin Jana mutete eher einem Finale an und zog sich äußerst spannend und ausgeglichen über drei Sätze mit dem besseren Ende für die Poingerin, genauso wie die anderen Gruppenspiele und das Halbfinale. Im Finale wartete dann tatsächlich wieder Jana. Nach einem knappen ersten Satz machte Anna diesmal im zweiten den Sack zu, holte sich den Sieg und verteidigte somit ihren Titel aus dem letzten Jahr.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und riesen Dank an den Crossminton SV Blau-Weiß Aasee Münster für die tolle Organisation dieses fast schon Traditionsturniers mit sensationeller Verpflegung und einer Playersparty, an der es nichts auszusetzen gab